Inhaltsverzeichnis
Startseite - Ausrüstung - Kochen
Beim Angeln
Heat Exchanger
CampinggeschirrAbwaschCampfire Primusflamme

Allgemein:

Hier steht alles was mir zum Thema Kochen&Essen einfällt. Irgendwann kommen bestimmt auch Nahrungsmittel, bzw. Gerichte dazu, aber das hat noch Zeit, oder?
Und auch hier gilt, weil es meine Seite ist kann ich auch schreiben was ich will. Ätsch!
Und wenn ich was nicht mag, dann muss ich es auch nicht begründen, dann ist das halt so!


Angel:

Bin kein Angelfreak. Sportangeln finde ich vorsichtig ausgedrückt merkwürdig. Ich betrachte eine Angel als Nahrungsbeschaffungsmaschine, die allerdings nicht immer funktioniert.
Dennoch ist ja ein Fang meistens schon Ausgleich fürs Schleppen genug. Und ist man alleine unterwegs, so ist Angeln, erfolgreich oder nicht, einfach eine schöne Abwechslung zum Campalltag. Habt ihr keine Angel, kauft Euch eine und nehmt Sie mit, habt
Ihr eine, warum verschwendet Ihr Eure Zeit und liest diesen Artikel?
Habe natürlich auch eine Eisangel, gefangen hat die aber noch nichts.


Geschirr:

Eta Power Topf Primus
Unter uns Pastorentöchtern, fragte ich den Globimitarbeiter, bringt dieses Dings wirklich was? Er entgegnete mir entrüstet, dass dies sogar wissenschaftlich bestätigt sei. Na dann, denke ich mir, wenn es sogar "bewiesen" ist, und kaufe das Teil.
Ja, und irgendwie hab ich auch den Eindruck, dass das Kochen mit dem Teil schneller geht. Hab sogar ´nen "Test" gemacht, diesen Topf gegen den Edelstahltopf von Trangia auf meinem heimischen Gasherd. Resultat: Der Primus war 33% schneller. Das ist doch was.

Heat Exchanger MSR
Nun wurde er also angeschafft und toll sieht er mit dem Eta Power Topf auf jeden Fall aus.
Ein richtiger Hingucker: Die blaue Flamme, der rotglühende Stahl und der rostrote Exchanger. Wie, Sie wissen nicht was ein MSR Heat Exchanger ist?
Pardon, das ist dies lamellenartige Etwas das sich auf dem Bild nebenan um den Topf gewickelt hat. Lässt sich an alle Töpfe ranschrauben, die nicht viel mehr fassen als zwei Liter ranschrauben. Und der Theorie nach wird die Hitze die sonst am Topf vorbeirauscht an diesen abgeben. Und damit sind wir auch endlich beim Thema: Denn ob die Praxis der Theorie auch gerecht wird, lässt sich so einfach nicht sagen. Ohne Windschutz bringt der H.E. gar nichts, er wird noch nichtmal warm, praktisch allerdings, wenn ich den mal Ami (Klemmgriffzange) mal wieder nicht finde.
Mit Windschutz, enganliegend, geht der Kochvorgang schon (gefühlt) deutlich schneller aber liegt das nur am H.E.? Man weiß es nicht. Aber solange man für 170 Gramm soviel Ästhetik bekommt und bei jeder Hüttenübernachtung garantiert ein Gesprächsthema mit Fremden im Gepäck hat, wird er wohl mitkommen dürfen.


Non-Stick Topf Trangia
Habe dieses Ding gekauft, bald Brühe darin gekocht, und seitdem ist die Brühe am Rand des Topfes und will nicht mehr raus, so etwas hab ich noch nicht erlebt. Ist schon ein paar Jahre her, aber ich bin nachtragend. Habe deshalb jahrelang keinen beschichteten Outdoortopf angerührt.

Teekessel Trangia
Ein Luxusartikel, doch will man verhindern, dass die Nudeln aus mangelnder Abwaschlust noch im Tee schwimmen, so nimmt man extra einen Teekessel mit.
Will man einen Benzinkocher verwenden hat Aluminium natürlich immer einen kleinen Nachteil, denn diese fressen Aluminium mit der Zeit auf.

Kocher:

Whisperlite Basic/International MSR
Mein treuer Begleiter über viele Jahre, zig-Mal auseinander gebaut, geputzt, gestreichelt, verflucht und mich immer wieder neu verliebt. Vorher hatte ich nur den Trangia, dann ist so ein Benzinbrenner eine Offenbarung. Hatte die letzten Jahre die Leitung von dem International drin, deshalb oben der Doppelname. (Diese lässt sich nur mit einiger Gewalt da hinein drücken.) Mit der dickeren Leitung ist er wirklich gut, frisst jede Art Benzin (gut, musste er vorher auch) und ist dabei noch halbwegs leise. Leider haben ihn jahrelange und ausgiebige Benutzung etwas runter gewirtschaftet, deshalb griff ich beim Globi sofort zu, als es den.....

Multifuel MFS Primus
im Angebot gab. Und natürlich ist es toll einen Kocher zu haben, der nicht aufgrund von Alterserscheinungen die ganze Zeit streikt. Ich hab das schleichende Gefühl, dass er ein klein wenig langsamer ist als der MSR und das werde ich auch nicht los. Insbesondere im Winter ist mir dieser Leistungsunterschied aufgefallen, aber vielleicht täusche ich mich.
Ansonsten ein schönes, unkompliziertes Teil. Trotzdem muss wohl eines Tages der XGK ran...


Brennstoffflasche 1,5l Primus
Der Inuit schaut mich verwundert an. Uns rinnt grade Benzin über die Finger und das obwohl doch in die Flasche 1,5 Liter gehen soll, und die Anzeige erst bei knapp 1,4 Liter steht. Auch ich bin verwundert, schließlich war sie vorher leer. Doch die Ursache ist schnell gefunden. Primus verkauft ne 1,33 Liter Flasche als 1,5 Liter. Einfach so! Das nennt man in meiner Welt bescheißen! Ne, ehrlich, jedes Mal wenn ich diese Flasche dabei habe, könnt ich mich darüber ärgern, aber genug jetzt.

Sturmkocher Trangia
Mein erster Kocher, in mittlerweile übelst zugerichtet. Aber das schöne an einem Trangia ist ja, dass er immer brennt, Spiritus rein und gut ist. Ist man mit diesem erstmal, 'ne Zeit lang unterwegs gewesen, wird man immer den Spiritusgeruch mit Essen verbinden.
Er ist genüg- und langsam. Ein Liter braucht im Sommer fast 25 Minuten bis zum Kochen, im Winter geht fast gar nichts, da hilft auch kein Vorheizer. Die Energie reicht halt nicht mehr aus, um gegen das beständige Abkühlen anzukommen. Bei knapp unter 40 Grad ist es mir mal passiert, dass unten im Topf das Wasser kochte, und oben der Schnee noch nicht mal weggeschmolzen war. Und bitte kauft nicht diesen alberenen Vorheizer, ein Stück Taschentuch, Klopapier oder irgendwas anderes als Docht funktioniert genauso gut.
Natürlich kocht das Wasser auch bei Minus vierzig irgendwann, aber es dauert halt mindestens 'ne Stunde, und dies ist ein Sicherheitsrisiko! Man muss bei Temperaturen, bei denen man erfrieren kann, und vielleicht nicht immer gleich ein Feuer machen kann, einen Kocher haben, der schnell Wärme produzieren kann!
Im Sommer dagegen ist er nett, man kann ihn leicht mitsamt den Töpfen bewegen, verdünnt man den Spiritus ein wenig mit Wasser, werden die Töpfe auch nicht schwarz von unten. Und man kann natürlich sorgenfrei im Zelt kochen. Gut, ich koche auch sorgenfrei mit meinem Benzinkocher im Zelt, aber es soll ja Menschen geben die sich da ein wenig haben.


Medizinaltee:

Oder auch: Der Kräftige der dich aufbaut. Jeden Abend eine Tasse und die Kälte ist vergessen. Zutaten: Schwarztee, Honig und Strohrum. Vom Strohrum gerne auch mehr.
Man beachte dabei folgende Rechnung, Strohrum versus Weinpulver:
Weinpulver wiegt 60g und ergibt mit Wasser verdünnt, 200ml einer 8,2% schwachen Plörre. Also bringen 60g 16,4ml reinen Alkohol. Oder ein Kilo Pulver 273,3ml Alkohol.
Ein Liter Strohrum dagegen bringen ganze 800ml Alkohol mit. Wenn das dann mal kein Argument für den Strohrum ist (und genauso für jede andere Art von Schnaps).

Messer:

N°8: Carbone Opinel
Mein Talisman. Es begleitet mich seit über zehn Jahren, war überall wo ich auch war. Alles darf ich verlieren nur dieses Messer nicht. Hab das rostende, weil es sich einfacher schärfen lässt, allerdings ist der Stahl halt weicher und so wird die Klinge von Jahr zu Jahr kleiner. Aber was soll's. Nebenbei bemerkt: Ein Besuch auf der Opinelseite lohnt sich, was es da noch für tolle Messer gibt, lässt das Herz eines jeden Opinelfans höher schlagen.

Effilé 15 Bubinga Opinel
Mein Fischmesser, auch wunderschön. Nehme ich natürlich nur mit, wenn ich auch Angeln will. Obwohl Brot sich damit auch wunderbar schneiden lassen kann. Hat sogar noch seine Spitze!

Schnaps:


Unabhängig vom winterlichen Strohrum (Siehe Medizinaltee) führen wir natürlich auch genießbaren Alkohol, meist Whisky und Wodka, mit uns. Ist ja immer noch gewichtstechnisch besser als das Weinpulver. Der Stoff muss leider meistens aus Gewichtsgründen in Plastikflaschen gefüllt werden, wobei einem schon das Herz blutet. Hat man allerdings eine geschlossene Flasche dabei, so wird man bestimmt im Norden die Gelegenheit bekommen diese irgendjemandenals Dank für irgendetwas zugeben. Selbst der Finne, der uns über einen langen See ruderte, freute sich über die angebrochene! Whiskyflasche wie ein Schneekönig, wir trafen ihn erst am Ende der Reise, so dass wir leider vorher schon beschlossen hatten, unsere Handelsware selbst zu trinken.)


Sonstiges:

Die Kiste
Mitbringsel der Yukonfahrt, eine große Plastikkiste, im Winter nun auch immer dabei. Alle Lebensmittel, die auf einer Fahrt aktuell benötigt werden, verschwinden darin. So gibt es kein Suchen mehr, was gerade unter Null wenig Spaß macht. Und unser Zelt hat so auch noch einen "Tisch" gewonnen. Tierisch praktisch.

Grill
Ein kleiner Klappgrillrost ist natürlich im Sommer immer dabei, denn der Fisch will sich ja irgendwo auch in Ruhe bräunen.

Filtertütenhalter
Ortlieb
Angeblich der einzige wasserdurchlässige Artikel von Ortlieb, doch meiner ist auch nach mehreren Operation nur sehr bedingt durchflussbereit. Dennoch ein toller Gegenstand und irgendwoher muss der Kaffee ja kommen.

Wasser und was so dazu gehört:

Mora Eisbohrer 20cm,
Was für Phantasien hatte ich bezüglich meines Eisbohrers: Fließendes und dauernd frisches Wasser im Zelt, eine wahnsinnige Energieersparnis, Fisch bis zum Abwinken,.... Ich gehöre nämlich auch zu den Winterwanderern, die sich einbilden, dass man seinen Durst nicht dauerhaft von geschmolzenen Schnee Durst stillen kann.
Ja, das waren meine Vorstellungen, und so wurde alsbald in Lappland der Bohrer ausgepackt und der erste See angegriffen. Auch da hatte ich natürlich auch eine Vision parat, ich sah den Bohrer in die Eisdeck einsinken, und mit einem anschließenden "Plopp" wollte ich dann Bohrer mitsamt dem herausgebohrten Eis korkengleich an die Oberfläche bringen. Die Realität war aber etwas anders, grausamer:
Der Bohrer schlitterte wie Kati Witt im Vollrausch über die Eisdecke. Klarer Fall dachten wir uns, schnell mit dem Beil eine kleine Kulle gehauen, den Bohrer angesetzt und schon gehts weiter. Mit einer mittleren Bohrgeschwindigkeit von einem gefühlten Millimeter pro Minute ging es dann durch das Eis, butterweich fühlt sich anders an. Dieser Gegenstand bleibt deshalb in den nächsten Jahren getrost zu Hause und stattdessen wird 'ne große Axt mitgenommen. Oder kennt jemand den ultimativen Geheimtipp?


Wasserfilter
Ja, auch der Wasserfilterartikel ist ein Antiartikel. Habe den Katadyn Minifilter und einen Durchlauffilter- . Im Norden braucht man den nie, im schlimmsten Fall muss man halt warten bis die Schwebestoffe (meist Sand) sich abgesetzt haben. In den Süden fahr ich nicht. Oder nehme die Zeugsimwassertotmachtabletten mit. Natürlich soll das nicht heißen, dass niemand einen Filter braucht, nein nur ich als Nordenfahrer brauch ihn nicht!


Zurück zur Ausrüstungsseite

Primus Multifuel MFS
Primus Multifuel MFS
Opinel und MSR Brenner
Primus mit großem topf
Die Kiste
Ortlieb Filterhalter
Mora Eisbohrer
Der Bohrer

© 2008 Sebastian Tappert

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen